Diese Veranstaltung exportieren Diese Veranstaltung exportieren

Vereinfachte Verfahren bei der Abfertigung
Kategorie:  Außenwirtschaft & Zoll

 

Zielgruppe:  

Zollverantwortliche und Führungskräfte, die sich mit den vielseitigen Verfahrenserleichterungen und Vereinfachungen im Zollverfahren vertraut machen wollen, um sie für ihr Unternehmen gewinnbringend  einzusetzen. 


Seminarziele:

Mit dem seit dem 1. Mai 2016 geltenden Zollkodex der Union (UZK) ergaben sich auch Änderungen bei den Vereinfachungen zur Abgabe von Zollanmeldungen (vereinfachte Zollverfahren). Die Unterschiede zwischen vereinfachter Zollanmeldung (vZA) und Anschreibeverfahren (ASV) werden aufgezeigt und für die Zollverfahren wie Überführung zum freien Verkehr, in die besonderen Verfahren (wie bspw. Lagerung) oder im Ausfuhrverfahren praxisbezogen vertieft. Alternativ wird die Option der Zentralen Zollabwicklung (bisher „Einzige Bewilligung“ genannt) innerhalb der EU kritisch mit abgehandelt, die aufgrund der unzulänglichen Mehrwertsteuerregelung im Binnenmarkt in der Praxis zur Zeit noch an ihre Grenzen stößt. Der Sachzwang zur weitgehenden zur Erfüllung von AEO-Kriterien wird ebenfalls mit erörtert.

 

Seminarinhalte:

·         Systematik der zollrechtlichen Verfahrenserleichterungen

·         Zulassungsvoraussetzungen (AEO-Kriterien bzw. Bewilligung)

·         Fallbeispiele aus der Zollpraxis

·         Verfahrensrisiken und wie man sie beherrscht


Referent:

Zollkanzlei Peterka, Herr Thomas Peterka, Rechtsanwalt und Diplom-Finanzwirt (FH)/Zoll

 

Seminartermine

Donnerstag, 29.11.2018 von 09:00 bis 17:00 Uhr

 

Seminarort: 

AKADEMIE HAMBURGER VERKEHRSWIRTSCHAFT

"Speditionshaus", Willy-Brandt-Str. 69, 20457 Hamburg

 

Seminargebühren:

€ 310,00 / € 385,00

Der erstgenannte Preis gilt für Teilnehmer aus Firmen, deren Verbände ein Kooperationsabkommen mit der AHV geschlossen haben.

  

Anmeldung: