Diese Veranstaltung exportieren Diese Veranstaltung exportieren

Warenverkehr EU – Türkei aus zollrechtlicher Sicht
Kategorie:  Außenwirtschaft & Zoll

 

Zielgruppe:

Handelsunternehmen, Speditionen, Unternehmens- und Steuerberater, Zolldienstleister und Handelsvertreter mit bestehenden oder geplanten Geschäftsaktivitäten im Warenverkehr mit der Türkei (Grundlagenkenntnisse zum Zollrecht sind von Vorteil, werden aber nicht vorausgesetzt).

 

Seminarziele:

Die Teilnehmer erhalten tiefgehende Informationen zur Funktionsweise und zu den Besonderheiten der Zollunion EU-Türkei. Es werden Spezial-Kenntnisse für die zollrechtliche Abwicklung im europäisch-türkischen Warenverkehr praxisnah vermittelt. Nach einer umfassenden Darstellung des türkischen Zollrechts – stets mit einem Vergleich zum europäischen Zollrecht – leitet der Referent das problemreiche Thema „Import und Marktzugang Richtung Türkei“ ein. Es wird anhand der Rechtsgrundlagen im türkischen Importregime systematisch dargestellt, welche Waren beim Import in die Türkei Schwierigkeiten erfahren und wie ein Genehmigungsverfahren im türkischen Bürokratie-Dschungel abläuft. Abschließend werden die an die Einfuhr knüpfenden Steuerarten dargestellt. Zahlreiche Praxistipps und Erfahrungsberichte über Alltagsprobleme bei der Zollabwicklung Runden des Seminar ab. Die Teilnehmer erhalten zudem wichtige Informationsquellen und Tipps zur weitestgehend eigenständigen Erörterung von Fragen zum türkischen Zollrecht.

 

*Es besteht die Möglichkeit dem Referenten spezielle Fragen zu stellen. Die Teilnehmer werden gebeten die Fragen mindestens drei Wochen vor Seminarbeginn einzureichen.


Seminarinhalt:
 

Teil I: Schwerpunkt Zollrecht

 

·         Abkommen zwischen der EU und der Türkei

·         Regelungsbereich und Grenzen der Zollunion

·         Zusammenspiel von Zollunion und Freihandelsabkommen

·         Rechtliche Konflikte im Warenverkehr innerhalb der Zollunion

·         Einführung in das türkische Zollrecht

·         Die Stellvertretung im türkischen Zollrecht und die Rolle der Zollagenturen

 

·         Das Abfertigungssystem der türkischen Zollverwaltung

·         Zollrechtliche Entscheidungen und Auskünfte

·         Bemessungsgrundlagen für die Einfuhrabgaben (Zolltarif, Zollwert)

 

·         Überblick über zollrechtliche Bestimmungen

·         Überführung von Waren in den zollrechtlich freien Verkehr

·         Besonderheiten bei der Abgabe von Zollanmeldungen

·         Überführung von Waren in ein Zolllager / in eine Freizone

·         Besonderheiten beim Transit von Waren

·         Überblick über die türkische Exportkontrolle und das Ausfuhrverfahren

 

Teil II: Schwerpunkt Import und Marktzugang (Handelshemmnisse)

 

·         Einführung in das türkische Importregime

·         Überblick über sämtliche Importbeschränkungen

·         Darstellung von Anmelde- und Genehmigungspflichten

·         Besonderheiten bei der Durchführung von Genehmigungsverfahren (Fallbeispiele)

 

·         Risikoanalyse und Warenkontrollen

·         Dokumentenkontrolle und Warenbeschau

·         Steuerliche Besonderheiten (insb. Zölle und Zusatzzölle, Luxussteuer, Quellensteuer, Stempelsteuer und Einfuhrumsatzsteuer)

 

·         Örtliche Gegebenheiten, Informationsquellen und Ansprechpartner

·         Offene Diskussion und Fragenrunde


Referent:

Zollkanzlei Peterka, Herr Abdulkerim Kuzucu, Diplom-Finanzwirt (FH)/Zoll

 

Seminartermin:

Mittwoch, 18.10.2017 von 09:00 – 17:00 Uhr

 

Seminarort:

AKADEMIE HAMBURGER VERKEHRSWIRTSCHAFT

"Speditionshaus", Willy-Brandt-Straße 69, 20457 Hamburg

 
Seminargebühren:

€ 310,00 / € 365,00

Der erstgenannte Preis gilt für Teilnehmer aus Firmen, deren Verbände ein Kooperationsabkommen mit der AHV geschlossen haben.

 

Anmeldung: