Diese Veranstaltung exportieren Diese Veranstaltung exportieren

Geprüfter Fachwirt für Außenwirtschaft
Kategorie:  Fortbildungen (mit IHK-Abschluss)

 

(Neuordnung der Fortbildung zum/zur Geprüfter Fachkaufmann/Geprüfte Fachkauffrau für Außenwirtschaft)

 

 

Ziele der Aufstiegsfortbildung:

Fachwirte für Außenwirtschaft ermitteln potenzielle ausländische Geschäftspartner, bereiten Kooperationen mit Außenhandelsunternehmen vor und bauen Vertriebs- und Importorganisationen im In- und Ausland auf. Sie erarbeiten Außenhandelsstrategien, kalkulieren Preise und erstellen Angebote. Aufgrund ihrer Kenntnisse, beispielsweise im Exportmarketing, Handelsrecht und Recht im Außenwirtschaftsverkehr oder ausländischer Geschäftsbedingungen, fungieren sie häufig als Berater/innen bei Unternehmensentscheidungen, die Außenhandelsgeschäfte betreffen. Dazu führen sie Risikoanalysen des Zielmarktes durch und prüfen die finanzielle und logistische Durchführbarkeit. Sie übernehmen die fachliche Führung von Mitarbeitern.

 

Im Lehrgang werden Sie auf folgende Aufgaben vorbereitet:

 

  1.  Unterstützung der Entwicklung von internationalen Markteintritts- 

      und Wertschöpfungsstrategien,

  2.  Erarbeiten, Umsetzen und Auswerten von länderspezifischen Marketingkonzepten sowie

      Wahrnehmen des erforderlichen Projektmanagements,

  3.  Berücksichtigung von Aspekten des interkulturellen Managements, Berücksichtigen der

      Leitlinien der Geschäftsethik, der Governance und der Nachhaltigkeit,

  4.  Anwenden von Risk- und Changemanagement im internationalen Geschäft,

  5.  Abwicklung und Kalkulation von internationalen Geschäften unter Berücksichtigung von

      rechtlichen und steuerlichen Vorschriften sowie von bilateralen, supranationalen und

      internationalen Abkommen,

  6.  Auswählen und Anwenden von internationalen Finanzierungs- und Absicherungs-

      Möglichkeiten für Außenwirtschaftsgeschäfte,

  7.  Prüfen von vertraglichen und länderspezifischen Rahmenbedingungen von

      Außenwirtschaftsgeschäften,

  8.  Führen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Fördern ihrer beruflichen Entwicklung,

  9.  Kooperieren mit Geschäftspartnern und internen Unternehmensbereichen,

       Kommunikation kunden- und dienstleistungsorientiert gestalten sowie

 10. Durchführen und Organisieren der Berufsausbildung.


 Zulassungsvoraussetzungen:

(1)     Zur Prüfung ist zuzulassen, wer

 

1.   eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung als Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau, als Industriekaufmann/-frau oder Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung sowie eine mindestens einjährige Berufspraxis oder

 

2.   eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Berufsausbildungsdauer von drei Jahren und eine auf die Berufsausbildung folgende, mindestens zweijährige Berufspraxis oder

 

3.   den Erwerb von mindestens 90 ECTS-Punkten in einem betriebswirtschaftlichen Studium und eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder

 

4.   eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.

 

Ihre individuellen Zulassungsvoraussetzungen können wir in einem Beratungsgespräch klären.

 

 

Beginn:

Mittwoch, 21. März 2018

 

 

Dauer:

ca. 18 Monate (exklusive der Hamburger Ferien)

mittwochs, 18.00 – 21.15 Uhr und sonnabends, 08.00 – 13.00 Uhr

 

 

Prüfung:

Handelskammer Hamburg, IHK Abschlussprüfung

 

Die Prüfung erstreckt sich auf die folgenden Handlungsbereiche:
1.   International Business Management umsetzen,

2.     Risk- und Changemanagement sicherstellen,

3.     Außenhandelsgeschäfte durchführen und

4.     Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern
      sicherstellen.

 

 

Lehrgangsgebühren: 

Euro 3.100,00
*Bei Teilzahlung der Lehrgangsgebühren: Euro 3.200,00 = 10 x Euro 320,00


Prüfungsgebühren:

Die Prüfungsgebühren richten sich nach der aktuellen Gebührenordnung der Handelskammer und werden direkt an diese abgeführt.

 

 

Förderung:

Eine Förderung nach den Bestimmungen des Aufstiegsfortbildungsgesetzes (AFBG) ist durch ein Ausbildungsdarlehen ("Aufstiegs-Bafög") möglich. Rückfragen bei der Handwerkskammer Hamburg (Tel. 35 905 - 389) oder unter www.aufstiegs-bafoeg.de.

  

 

Anmeldung:

 

 

Lehrinhalte:

 

1)

1.1.    Unterstützung der Entwicklung von internationalen Markteintritts- und
         
Wertschöpfungsstrategien vor dem Hintergrund einer globalen Wirtschaft

1.2.    Analysieren des eigenen betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichs und
          Entwicklung von Vorschlägen zur Umsetzung unternehmerischer Entscheidungen

1.3.    Umsetzen betrieblicher Ziele und Strategien sowie Entwickeln von daraus
          resultierenden Markt- und Wachstumschancen

1.4.    Erarbeiten, Umsetzen und Auswerten von länderspezifischen Marketingkonzepten

1.5.    Berücksichtigen von Aspekten des interkulturellen Managements und Berücksichtigen
          der Leitlinien der Geschäftsethik, der Governance und der Nachhaltigkeit

 

2)

2.1.    Beurteilen von Chancen und Risiken von Außenwirtschaftsgeschäften sowie 
          Vorbereiten von erforderlichen Maßnahmen im internationalen Geschäft

2.2.    Erkennen von veränderten Rahmenbedingungen sowie Entwickeln und Vorschlagen
          erforderlicher Umsetzungsstrategien als unternehmerische Reaktion

2.3.    Gestalten und Optimieren der Arbeitsprozesse und -abläufe unter Beachtung 
          betriebswirtschaftlicher Gesichtspunkte

2.4.    Erstellen einer Wirtschaftlichkeitsrechnung und Prüfen der Machbarkeit 
          unternehmerischer Vorhaben

2.5.    Entwickeln von Konzepten zur Vorbereitung von Finanzierungs- und Investitions-
          entscheidungen auf der Basis von Kennzahlen

2.6.    Auswählen und Anwenden von Maßnahmen zur Risikominimierung sowie Aufstellen,
          Überwachen und Anpassen von Budgets

 

3)

3.1.    Vergleichen und Beurteilen von verschiedenen Varianten zur Durchführung von 
          Außenhandelsgeschäften

3.2.    Überprüfen von rechtlichen Regulierungen in der Außenwirtschaft

3.3.    Durchführen einer Außenhandelskalkulation

3.4.    Bewerten der unterschiedlichen Transportmöglichkeiten unter ökonomischen, 
          logistischen und ökologischen Gesichtspunkten

3.5.    Erstellen von Entscheidungsvorlagen zur Durchführung von Außenhandelsgeschäften

 

4)

4.1.    Mit internen und externen Partnern situationsgerecht kommunizieren sowie 
          Präsentationstechniken zielgerichtet einsetzen

4.2.    Kriterien für die Personalauswahl festlegen und begründen sowie bei der 
          Personalrekrutierung mitwirken

4.3.    den Personaleinsatz planen und steuern, Führungsmethoden situationsgerecht 
          anwenden

4.4.    Berufsausbildung planen und durchführen

4.5.    die berufliche Entwicklung und Weiterbildung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen 
          fördern und den Arbeits- und Gesundheitsschutz gestalten